Ist Genbit zuverlässig? Erfahren Sie alles, bevor Sie investieren

Genbit wurde von Nivaldo Gonzaga gegründet, und neben diesem Unternehmen gründete Nivaldo zusammen mit seinem Sohn Gabriel Tomaz Barbosa weitere Unternehmen, die ebenfalls des Verdachts einer Finanzpyramide verdächtigt werden.

Zu den bekanntesten gehören: Zero10 Club, Indaco Equilíbrio und Prosperity Clube. Es sei daran erinnert, dass alle von der Polizei untersucht werden.

Möchten Sie verstehen, was mit Genbit passiert ist? Weiter lesen!

Was ist Genbit?

GenbitGensa Serviços Digitais ist das Unternehmen, das Genbit und kontrolliert Zero10 Club, Pläne, die im Verdacht stehen, eine Finanzpyramide zu sein.

Die Eigentümer von Genbit mit Sitz in Campinas (SP) überzeugten die Menschen, in die Plattform zu investieren, und versprachen mehr als normale Renditen in der heutigen Welt. Beispiele für Investitionen, die im Unternehmen verfügbar waren, waren: Wer 26.500,00 R $ investierte, erhielt 36 monatliche Raten von 3.600,00 R $, dh insgesamt 129.600,00 R $.

So lag der von Genbit versprochene Gewinn in drei Jahren bei rund 500%, was ungefähr 15% pro Monat entspricht. Das Unternehmen bewarb die berühmteste Kryptowährung der Welt, Bitcoin. Wenn Unternehmen heutzutage jedoch hohe Gewinne zusätzlich zur Bitcoin-Kryptowährung versprechen, müssen Sie sich dessen bewusst sein, da der Wert dieser Kryptowährung von mehreren Faktoren abhängt und nicht stabil ist. Daher ist es nicht möglich, Gewinne zu versprechen, ohne den Wert zu kennen, den sie hat wird von hier ein paar Minuten sein.

Genbit verkaufte sich mit der Vermarktung, ein sicheres, zuverlässiges und „göttliches“ Geschäft zu sein, da die Partner Mitglieder einer bestimmten religiösen Institution waren.

Genbit war trotz der zahlreichen Anzeigen und Marketingwerbung kein neues Unternehmen, da es bereits unter dem Namen "Zero 10 Club" auf dem Finanzmarkt tätig war, ein Unternehmen, dessen Betrieb 2019 verboten war.

Nach diesem Verbot setzte der Zero 10 Club seine Dienste unregelmäßig durch das damals innovative Genbit fort. Daher gab das CVM eine neue Warnung heraus, in der auf die Möglichkeit hingewiesen wurde, die Geldbuße auf etwa 300 R $ zu erhöhen.

Nach einer solchen Warnung änderte das Unternehmen seinen Namen erneut und gründete die Wirtschaftsgruppe „Treepart“, eine Holdinggesellschaft, deren Geschäft zu Genbit hinzugefügt wurde und die von Gensa, dem gleichen Unternehmen wie Zero 10 Club und Genbit, kontrolliert wurde.

Genbit Login

Die Website von Genbit ist derzeit nicht verfügbar, daher gibt es keine Möglichkeit, mit Login und Passwort darauf zuzugreifen.

Genbit Login

Sie haben Ihr Konto auf der Website mit persönlichen Informationen erstellt und jedes Mal, wenn Sie mit einem Login und einem Passwort auf die Website zugegriffen haben, einen Code auf Ihrem Handy erhalten, um die Zugriffssicherheit zu gewährleisten.

Genbit Exchange

Genbits Exchange funktionierte wie eine virtuelle Geldbörse, in der Sie alle möglichen Transaktionen mit Ihren Kryptowährungen verfolgen und durchführen sowie überall und jederzeit auf alle Ihre Transaktionen zugreifen konnten.

Es war auch möglich, Kryptowährungskurse in Echtzeit zu verfolgen, Ihr Guthaben in Reais und Kryptowährungen zu überprüfen und vieles mehr.

Wie hat der Genbit Club funktioniert?

Die Anleger tätigten ihre Einzahlungen in Währung bei einem Unternehmen namens Arbor. Kurz darauf wurde das Geld auf der Genbit-Plattform zur Verfügung gestellt, auf der der Anleger das begehrte Leistungspaket kaufen oder Bitcoins als Anlageform kaufen und verkaufen konnte.

Darüber hinaus fungierte das Unternehmen als Plattform für den Handel mit Kryptowährungen, dh Genbit verkaufte Investitionspakete mit dem Versprechen einer monatlichen Rendite von bis zu 15%.

Die Eigentümer von Genbit sagten, dass diese Gewinne durch die Kryptowährungsarbitrage erzielt würden, dh durch den Kauf und Verkauf von Währungen bei verschiedenen Brokern, um von den Preisunterschieden zu profitieren. Der Vertrag hatte eine Laufzeit von 36 Monaten und die Werte der Pakete variierten zwischen 100 und 75 US-Dollar.

Genbit hatte einen festen Wechselkurs, bei dem der Dollar immer bei 3,50 R $ notiert war. Wenn ein Investor ein Paket von 7.500 US-Dollar kaufte, zahlte er 26.250 R $ mit der Garantie, über einen Zeitraum von drei Jahren fast 4.000 R $ pro Monat an Bitcoins zu erhalten. Wir alle wissen jedoch, dass sehr hohe Gewinne nicht möglich sind, insbesondere wenn es um den Kryptowährungsmarkt geht, der von unzähligen Faktoren abhängt, die geschätzt oder sogar abgewertet werden müssen.

Neueste Nachrichten über Genbit

In den neuesten im Internet verfügbaren Nachrichten heißt es in der Presse, dass die angebliche Finanzpyramide nach Angaben des öffentlichen Ministeriums des Bundesstaates São Paulo im In- und Ausland rund 45 Menschen tröpfelte und einen Gewinn von rund 1 Mrd. R $ erzielte .

Andere Punkte in den Berichten behaupten, nach Werten in Konten von Gensa-Unternehmen in Brasilien gesucht zu haben, aber sie fanden nichts, was alle zu der Annahme veranlasste, dass die Werte in Konten im Ausland waren, dass es bisher keine Beweise für diese Werte gibt .

In Anbetracht dessen forderte die Staatsanwaltschaft die Aufhebung von Bankgeheimnissen, um das in das Unternehmen investierte Geld nachzuverfolgen.

Genbit auf der Website Reclame Aqui

Das Unternehmen Genbit hat zahlreiche Beschwerden auf der Reclame Aqui-Website, die es als nicht empfohlen einstuft.

Die meisten Beschwerden betreffen Anleger, die den Versprechen des Unternehmens vertraut haben und in den Betrug der Finanzpyramide geraten sind. Infolgedessen erhielten sie ihre Investitionen nicht zurück und machten enorme Verluste. Einige Leute berichteten, dass sie sogar bankrott gingen, weil sie Genbit und seinen Erträgen vertrauten.

Wieder andere beschweren sich darüber, dass sie die Partner nicht kontaktieren können, dass die Servicemittel nicht funktionieren und dass sie keinerlei Erklärung oder Antwort von den an Genbit gesendeten E-Mails erhalten.

Ist Genbit kaputt gegangen?

Nachdem Genbit das Geld der Investoren in Besitz genommen hatte, tauschte er das Geld gegen seine eigene Währung TPK ein und entließ alle Mitarbeiter, ohne etwas zu bezahlen.

Es ist bekannt, dass das Unternehmen Genbit Tausenden von Menschen etwas schuldet, relativ hohe Beträge, die investiert wurden. Die Eigentümer von Genbit werden jedoch seit Mitte November 2019 vermisst und äußern sich nicht zur Zahlung oder geben keine Informationen zu diesem Thema.

Es wird daher angenommen, dass sie nicht genug haben, um alle Menschen zu bezahlen, die etwas schulden oder tun, und nicht über das Vermögen verfügen wollen, das sie selbst mit der Zivilpolizei und der Staatsanwaltschaft auf den Fersen haben.

Angesichts so vieler Informationen, die Genbit und die anderen Unternehmen betreffen, deren Namen bereits von den Eigentümern geändert wurden, können wir sagen, dass sie derzeit kaputt sind, weil sie im Blickfeld der Forscher liegen.

Ist Genbit ein Finanzpyramidensystem?

O Pyramidenschema finanziell ist nichts anderes als ein Geschäftsmodell, das Menschen anzieht, die daran interessiert sind, „leichtes Geld“ zu verdienen, mit wenig Arbeit und mit guten Ergebnissen in kurzer Zeit.

Obwohl es eine Möglichkeit zu sein scheint, leichtes Geld zu verdienen, hat diese Art von Aktivität eine begrenzte Dauer, da das Geschäft selbst nicht nachhaltig ist, da es immer von neuen Nutzern abhängt und nur die ersten Investoren die versprochene finanzielle Rendite erzielen.

In Anbetracht dessen können wir sagen, dass Genbit ein klassischer Fall einer Finanzpyramide ist, da es von der Registrierung neuer Benutzer abhängt, um sich selbst zu erhalten, ohne einen stabilen Weg zur Monetarisierung seiner Werte darzustellen.

Ist Genbit sicher oder ist es ein Betrug?

Nachdem Genbit seine eigene Währung, das TPK, geschaffen hatte, hörte er auf, mit Bitcoin zu arbeiten. Die Kryptowährung hatte jedoch immer noch keinen Wert und keine Anerkennung auf dem Markt, was alle sehr besorgt machte.

Die Eigentümer des Unternehmens versuchten alles, um den Eindruck zu erwecken, dass Genbit etwas Ernstes war, da sie sogar TPK-Karten erstellten. Wie die meisten Menschen jedoch wissen, gibt es keine Einrichtung, die diese Art der Zahlung akzeptiert, da die Währung kürzlich erstellt wurde und dies nicht der Fall war noch von der Mehrheit bekannt.

Trotz so vieler Änderungen, die von den Eigentümern vorgenommen wurden, entschieden sie sich immer noch, 500 Moto Lan-Handys von Motorola zu kaufen, um sie an Händler zu verkaufen. Auf diesen Handys wurde bereits die Treep Pay-App installiert, aber nur diejenigen, die die Telefone direkt bei ihnen gekauft haben, konnten auf die App zugreifen, da es keine Möglichkeit gibt, diese App aus dem Play Store herunterzuladen.

Daher können wir sagen, dass Genbit kein sicheres Unternehmen war, da es viele Anzeichen von Betrug gab, die den Namen des Unternehmens sowie dessen Gründer und Partner betrafen.

Ist Genbit zuverlässig?

Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Sie ist nicht zuverlässig, da Genbit und seine Kryptowährung (TPK) ein Betrug sind. Dies kann durch die Tatsache bestätigt werden, dass das Unternehmen die Bitcoins der Investoren ohne vorherige Genehmigung in TPK umgewandelt hat.

Eine andere Sache, die uns zeigt, dass Genbit kein zuverlässiges Unternehmen ist, ist die Tatsache, dass die Mitarbeiter selbst die Geschichte der Namensänderung des Unternehmens bestätigen, wenn die brasilianische Wertpapier- und Börsenkommission (CVM) ihre unregelmäßige Marktperformance untersagt.

Derzeit wird das Unternehmen Genbit von der Zivilpolizei von São Paulo wegen Verdachts auf Finanzpyramide und Betrug mit Kryptowährungen untersucht.

Abschluss

Wir müssen immer sehr gut über die Herkunft der Unternehmen informiert sein, bevor wir uns entscheiden, in welchen Wert auch immer zu investieren. Seien Sie vorsichtig, wenn Dritte immer in Ihrem Namen verhandeln!

Versuchen Sie vor einer Investition, alle Daten des Unternehmens und seine Herkunft auf dem Markt sorgfältig zu kennen, da derzeit häufig Betrugsfälle mit Kryptowährungen auftreten. Wir haben sogar mehrere Texte, die sich mit Pyramiden und Kryptowährungen befassen.